Montag, 27. November 2023

Bericht über Martin Pfeuti

Udo Birnbacher verfasste folgenden Bericht über unseren Berufskundelehrer der Köchinnen und Köche, Martin Pfeuti:

Heute hat es mich ins beschauliche Pieterlen BE verschlagen, wo ich im «Haus für betagte Schlössli Pieterlen» auf Martin Pfeuti treffe. Der militärische Haarschnitt das durchgestreckte Kreuz meines vis-à-vis wecken unweigerlich Erinnerungen an meine Rekrutenzeit in Vallorbe. Herrje, das kann ja heiter werden. 

Es kommt anders al befürchtet: Ich lerne den ehemaligen Quartiermeister und Oberleutnant a.D. Pfeuti als überraschend humorvollen Zeitgenossen kennen. Sogar das spontan angesetzte Aussenshooting lässt der Mann mit einem leichten Hang zur Eitelkeit augenzwinkernd über sich ergehen. Wer hätte das gedacht! Trotz des Seeländer Nieselregens, der gerade über uns herniederkommt, ist «sonnenklar», das Leben hat auch ernste Seiten. Lustigerweise «beginnt» und endet für Pfeuti der Spass bei seiner Tätigkeit als Koch, Lehrmeister, Fachlehrer am BBZ CFP Biel-Bienne und Prüfungsexperte. 

Sein Zeitplan ist lückenlos, seine Einsätze straff organisiert. Und war da nicht noch etwas mit dem Cercle des Chefs de Cuisine Bern? Exakt. Seit 13 Jahren ist er beim CCCB jetzt schon dabei. Dass er sich hier und da dispensieren muss, ist dem pfeutschen Prioritätenbarometer geschuldet. Bei ihm stehen eben Schule geben, Kurse planen und die Nachwuchspflege an oberster Stelle. Darf man ihm das Übel nehmen? Ich denke nein. Wir verabschieden uns mit einem Händedruck. Zum Salutieren bin ich einfach etwas zu alt. «Tinu äs het gfegt!»

Zurück zur Newsübersicht